C-Ausbildung

Ausbildung zum nebenberuflichen Kirchenmusiker im Erzbistum Paderborn

Der nächste Kurs beginnt im Oktober 2019

In den meisten Gemeinden des Erzbistums Paderborn sind Damen und Herren - oft mit großem Engagement - nebenberuflich als Organist und/oder Chorleiter tätig. Musikalische Eignung und eine gründliche Ausbildung sollten Voraussetzung für diese Tätigkeit sein.

Das Erzbistum Paderborn bietet eine zweijährige Ausbildung (C-Kursus) an, die zur nebenberuflichen Tätigkeit als Organist und/oder Chorleiter befähigt.

Angesprochen sind musikalisch Interessierte mit entsprechenden instrumentalen und vokalen Fähigkeiten, die in einer Aufnahmeprüfung nachzuweisen sind. Nach bestandener Aufnahmeprüfung erhält jeder Teilnehmer in nebenstehenden praktischen und theoretischen Fächern wöchentlichen Unterricht, der im jeweiligen Dekanat durchgeführt wird.

In den Herbstferien finden in Paderborn zentrale Werkwochen statt, deren Besuch für jeden Teilnehmer verpflichtend ist. Innerhalb dieser Wochen werden die Fächer Musikgeschichte, Orgelbau und Liturgik unterrichtet und weitere Unterrichtsinhalte durch praktische Übungen, Exkursionen und Gottesdienste vertieft. Zudem müssen zwei Fortbildungs­veranstaltungen „Kinderchorleitung“, zwei Kompakt­wochenenden „Chorleitung“ sowie zwei ganztägige Wahl­veranstaltungen bzw. einmalig die „Bildungstage für Kirchenmusik“ besucht werden.

Die Ausbildung endet nach zwei Jahren mit praktischen und theoretischen Prüfungen in allen Unterrichtsfächern und im Fach Klavier (“C-Examen”).

Die Ausbildung kann im Oktober eines jeden Jahres begonnen werden.

Jeder Kandidat ist verpflichtet, während der Ausbildung regelmäßig an Kirchenchorproben, die von einem hauptamtlichen Kirchenmusiker geleitet werden, teilzunehmen.

Die Kosten für die gesamte Ausbildung betragen 50,00 € monatlich.

Aufnahmeprüfung

Folgende Anforderungen werden in der Aufnahmeprüfung gestellt:

Mindestalter: in der Regel 16 Jahre
Orgel: Vortrag eines leichten freien Orgelwerks
(z. B. Kaller-Orgelschule) oder eines leichten Choralvorspiels (D. Buxtehude)
Liturgisches Orgelspiel: Vorspiel eines vorbereiteten Satzes aus dem Orgelbuch zum Gotteslob
Klavier: Vortrag von zwei leichten Werken verschiedener Stilepochen
(zweistimmige Invention, leichte Kuhnau- oder Clementi- Sonatine)
Singen: Vortrag eines Kirchenlieds
Gehörbildung: Erkennen und Nachsingen von einfachen Intervallen
Theorie: allgemeine Grundlagen


Unterricht wird in folgenden Fächern erteilt:

  • Chorleitung
  • Liturgisches Orgelspiel
  • Orgelliteraturspiel
  • Liturgik
  • Singen und Sprechen
  • Deutscher Liturgiegesang
  • Gregorianischer Choral
  • Gehörbildung
  • Tonsatz
  • Partiturspiel
  • Musikgeschichte
  • Orgelkunde

Klavierunterricht wird nicht von den ausbildenden Kirchenmusikern erteilt und sollte daher privat genommen werden.

Weitere Informationen sowie Anmeldeformulare erhalten Sie über das Referat Kirchenmusik und die Dekanatskirchenmusiker.

Hier können Sie sich den Flyer zum C-Kurs demnächst als PDF-Datei herunterladen.